Tag für Tag folge ich mehr und mehr meinem Herzen. 

Ich vertraue immer mehr und mehr. Ich werde beschenkt. 

Es passieren Wunder. Ich werde berührt. 

Je mehr ich Schritt für Schritt meinen eigenen Weg gehe und radikal meine Gefühle lebe

umso weniger kann ich mir vorstellen wieder in die alte Welt zurückzukehren.

In das "normale" Leben. 

Manchmal frage ich mich wie ich das überhaupt so lange ausgehalten habe.

Gut, ich habe es ja eigentlich nie wirklich so gemacht wie "man" es macht.

Direkt schon nach der Ausbildung hatte ich die Schnauze voll und machte das, worauf ich Bock hatte. 

 

Doch es nimmt nun Dimensionen an, die krass sind.

Ich bin einfach.

Ich mach wirklich gerade in JEDEM Moment das worauf ich steh.

Oder das wonach ich mich fühl. Ich fühl so viel.

So viel an einem Tag. So, dass mir ein Tag vorkommt wie ein Jahr.

Ich habe seit Monaten kein "normales" Zeitgefühl mehr.

Ich vergesse viel, was nicht wichtig ist. Ich lebe echt im Jetzt. 

 

Wenn mein Verstand mich wieder mal daran erinnern möchte,

dass ich mir doch bitte mal Gedanken über meine Zukunft mache, dann sage ich:

" Hallo, danke. Gerade fühl ich mich gut. Was morgen ist sehn wir dann." 

 

Ich habe so ein starkes Vertrauen, weil ich in den letzten Monaten immer wieder am eigenen Leibe erfahren habe,

wie schnell sich alles ändert. Alles kann sich an nur einem Tag ändern.

Einfach alles. Ich weiss auch mittlerweilen,

dass es mir nix bringt wenn ich aus Langeweile heraus an meiner Zukunft plane,

weil sowieso alles anders kommt. 

 

Ja für viele mag mein Leben sehr unstabil und flatterhaft wirken.

Ich lebe einfach.

Ich lebe mich.

In jedem Moment.

Wenn sich in einer Sekunde alles anders anfühlt, dann ist das so.

Ich liebe es.

Ich liebe es von Tag zu Tag mehr.

Ich weiss nix. Ich weiss einfach nix. 

Ich weiss nur, wie ich mich Jetzt fühle. 

Das ist genug.

 

21.11.2017

 


Ich möchte 

mit meinem Mann

auf derselben Welle reiten

 

ich möchte mit ihm 

diese Welle surfen

ihn von der Welle runterschubsen

ihm wieder hochhelfen

 

mich runterschubsen lassen

und mich wieder hochziehen lassen

 

ich möchte mit ihm 

in die Welle eintauchen

und ich möchte mit ihm 

aus der Welle rausspringen

wie ein Delfin

 

ich möchte mit ihm 

diese Welle teilen

und sie mit uns verschmelzen lassen

 

ich möchte die Welle 

mit meinem Mann

zusammen surfen

 

ich möchte sie mit ihm leben

und lieben

und das bei jedem Wind

 

und wenn mal kein Wind ist

dann liegen wir

einfach ganz still

nebeneinander

 

und lassen uns treiben

wie schwebend 

im Wasser

im Meer

im Ozean 

der unendlichen Liebe

egal 

wohin es uns führt 

<3 

Nicoletta Buri 

19.11.2017


Wer bin ich denn ?

dass ich mich so verurteilen darf

 

das ich auf dem Balkon steh

die Sonne scheint mir ins Gesicht

ich schau runter 

auf den harten Betonboden

 

und ich stelle mir vor 

wie ich springe

wie ich fliege

 

ich springe nicht 

um da unten 

auf dem harten Boden

aufzuprallen

 

ich springe

weil ich einfach

davon fliegen will

 

ich frage mich

was ich hier soll?

 

ich sage mir

dass es eh niemand 

merken würde 

wenn ich jetzt einfach

davon fliege

 

es interessiert ja niemanden

was ich mache

und ob ich überhaupt 

was mache

 

für wen bin ich denn hier?

 

auf diesem Planeten?

 

für wen?

 

für wen bin ich hier?

 

wem bedeute ich etwas?

 

wer braucht mich?

 

wer?

 

niemand. 

 

alle kommen alleine klar

 

ich habe keine Verantwortung

für niemanden

ausser für mich selbst

 

und 

wow

Ist es das wert?

 

ich bin hier 

um für mich selbst 

da zu sein?

 

nur für mich?

 

Ich fühle Trauer

tiefe Trauer in mir

 

ich finde das 

gerade in diesem Moment

wo ich da

auf diesem Balkon stehe

nicht spannend

 

ich finde das nicht lebenswert

 

alles was ich mache

möchte ich nicht 

einfach bloss für mich tun

 

ich möchte es verschenken

ich möchte es mit anderen teilen

 

ich möchte mit meinem Lieblingsmenschen

mein Traumleben leben

 

ich möchte 

unseren Kindern zuschauen

wie sie wachsen

wie sie neugierig die Welt erkunden

 

ich moechte uns dabei beobachten

wie wir dadurch wachsen

 

wie wir zusammen 

immer und immer wieder

alles überstehen

 

immer und immer wieder

Neu beginnen

 

nie aufgeben

 

Ja! 

 

ich hab grad ein bisschen 

die Schnauze voll

von diesem Gelaber

 

wir sind alle Eins

Blablabla - ja 

 

wir sind alle Eins - und doch 

möchte ich 

nicht einfach mein Leben lang 

nur Eins sein 

nur mit mir

allein sein

einsam sein

 

ich kann das gut 

das weiss ich jetzt

 

aber ich wünsche mir 

nun was anderes

 

JETZT.

 

 

Nicoletta Buri

22. September 2017


 

 

Du spinnst ja.

 

Die hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

 

Heute so, morgen so.

 

Flatterhaft wie ein Kolibri.

 

Du kannst doch nicht einfach so durch die Welt gondeln, 

ohne was zu tun.

 

Hoffentlich findet sie endlich mal den Boden unter den Füssen.

 

Ich mache mir Sorgen um deine Zukunft.

 

Wann kommst du endlich mal an?

.................................................................................

 

Ich durfte all diese Sätze, die nicht meine sind,

loslassen.

 

Ich durfte mit den Menschen darüber reden,

durfte sie um Akzeptanz bitten. 

 

Ich durfte meinen Wunsch aeußern, dass sie mich

so akzeptieren wie ich bin - auch wenn ich nicht

der Norm entspreche.

 

Weil auch ich akzeptiere sie, 

so wie sie sind.

 

Lange versuchte ich so zu sein, 

wie alle.

 

Als Kind begann ich nach langem Kampf,

nach Nächten der Verzweiflung, mich anzupassen.

Mich zu verändern, so dass ich dazu gehörte.

 

Ich verabschiedete mich von meinem wahren ICH,

weil es einfach zu schmerzhaft war, immer alleine zu sein.

Immer verstossen zu werden, immer Aussenseiter zu sein.

Anders zu denken, zu reden, zu handeln, auszusehen.

 

Ich passte mich an. 

Ich spielte das Theater mit 

und war eine gute Schauspielerin.

 

Jahrelang!

 

Doch nun ist das Theater zu Ende.

 

Das da einige nicht klatschen, 

erstaunt mich nicht.

 

Es war doch amüsant, schön anzuschauen.

So normal, so ruhig, so angenehm.

 

Nun wurde es seit dem Jahre 2014 

zu einem Affentheater. 

 

Sie wurde zum Affen, 

sie schreit, 

sie weint, 

sie tanzt,

sie klopft sich auf die Brust, 

sie steckt die Arme in die Luft.

 

Sie ist wild und unzähmbar.

 

Sie sagt was sie fühlt, einfach so,

ohne Angst. 

 

Sie steht hin, sie ist bereit

für ihr Leben einzustehen,

für ihr Leben zu kämpfen,

für das Leben der Erde und 

der Menschen und der Tiere 

ihr Leben zu lassen.

 

Ein wildes Tier - stark, mutig, furchterregend

und wunderschön. 

 

Sie ist Natur pur.

 

Es tut so gut - wieder ICH zu sein,

jeden Tag ein Stück mehr.

 

Jeden Tag einen Schritt.

 

ich liebe mein Leben - 

auch wenn es schwierig ist...

 

 

Nicoletta Buri 3. September 2017


Ich bin entzückt

wenn ich dich ansehe

und weiss 

dass es in deinem Kopf

jetzt rattert

 

es berührt mich 

zu spüren

dass ich etwas in dir

in Bewegung setze

 

ich spüre es

ich sehe es

 

es ist dieser Moment

indem alles still steht

 

meine Worte 

dich erreichen

 

auf dieser anderen Ebene

die nicht fassbar ist

 

ich spüre es einfach

dass meine Worte

ganz tief

in dich hineinfliessen

in dein ganzes System

 

ich liebe es

dich wachsen zu sehen

 

ich liebe es

dich zum Nachdenken anzuregen

 

ich mag es

wenn du mich verwirrt anblickst

 

wenn du nicht mehr weisst

was oben und was unten ist

 

wenn du dich verlierst

im Moment

 

wenn du kurz nicht mehr weisst

wo du bist

und wer da sitzt

 

ich liebe es 

das Leben auszukosten 

mit all seinen

Höhenflügen und Abstürzen

 

ich liebe es 

rumzuhüpfen wie ein Kind

und dir ein Lächeln 

ins Gesicht zu zaubern

 

ich mag es

einfach aus dem Nichts

was rauszuschreien

 

um auszubrechen

aus dem stillstehenden Alltag

 

um in Bewegung

zu bleiben

 

ich mag es 

deine Geheimnisse

zu erforschen

 

in die Tiefe deiner Seele

einzutauchen

 

Altes in dir zu entdecken

und Neues in dir zu erwecken

 

ich liebe es 

Vergangenes loszulassen

um Neugeborenem Platz zu schaffen

 

ich liebe es 

Eins mit dir zu sein

 

unsere Teile miteinander zu verbinden

noch unbekannte Farben zu mischen

 

Neues 

zu Leben zu erwachen

ja

ich liebe es 

das pure

echte

tiefe

Leben

 

 

 

8.6.2017

 

 

 

nicoletta buri


es ist dieses Urvertrauen

seit Kind auf

 

dieses Vertrauen

da ist Jemand

 

mit dem ich wachse

mit dem ich lerne

mit dem ich tanze

weine

lache

 

ja, ich weiss es

dass es dich gibt

 

ich warte auf dich

schon lange

 

ich fühle mich halb

 

lieber fühl ich mich halb

als mit jemandem Falschen

Schein-Ganz

 

ich bin lieber allein

als dass ich ein Spiel spiele

 

ich bin lieber allein

als dass ich eine Maske trage

 

ich bin lieber allein

bis ich dir begegne

 

ich weiss

dass es dich gibt

 

ich weiss

dass wir beide Helden sind

 

du bist mein Held

ich bin deine Heldin

 

wir sind Könige

wir sind Kinder

wir sind liebende Seelen

die zusammen die Welt retten

 

zusammen können wir

Grosses bewirken

wir können hoch klettern

und wir werden tief fallen

 

wir werden Wurzeln schlagen

wir werden fliegen

wir werden frei sein

 

zusammen

allein

frei sein

 

ich weiss es

wir sind verbunden

seit immer

 

für immer

 

lieber bin ich allein

und spüre dich 

auch wenn du nicht physisch da bist

 

als dich durch irgendwen

zu ersetzen

 

denn du bist nicht zu ersetzen

 

schön

dass es dich gibt

 

schön

wenn wir uns begegnen

 

ich liebe dich

 

3.6.2017

 

 

nicoletta buri


Es gibt so Tage,

an denen habe ich nicht diese unaufhaltsame Energie in mir,

wie ich das zu 90% der Zeit habe. (WUNDERSCHÖN!)

 

Wie und warum ich diese Energie habe und für mich nutzen kann,

ist eine andere Geschichte.

 

Es gibt diese Tage, da fühle ich mich unsicher in dieser Welt. 

Da scheint es mir, als wäre ich schwach,

ich fühle mich zerbrechlich, unmotiviert,

habe keinen Mut, mag nicht unter die Menschen.

 

Ich habe aber auch keine Angst - es ist eher ein Gefühl von einer

leichten Unzufriedenheit. Ich bin unzufrieden mit meinem Leben, verspüre,

da ist noch mehr. 

 

Ich vermisse etwas.

 

Ich kann dieses Gefühl nicht auf mir sitzen lassen und gebe ihm Raum.

So viel Raum wie es benötigt. Ich lade es ein, mir sich ganz zu zeigen.

 

Dadurch öffne ich eine Türe zu meinen Sehnsüchten, die ich 

eben nur an diesen bestimmten einzelnen Tagen verspüre. 

 

Sie sind aber eigentlich immer da und es sind immer dieselben. 

Sie werden auch immer wieder kommen,

solange ich ihnen nicht auch Raum in meinem realen Leben schenke.

 

Meine Sehnsüchte werden jedesmal klarer,

weil ich in der Zwischenzeit Entwicklungen durchlebt habe und wachsen konnte. 

 

Ich komme immer näher zum Kern.

 

Mir wird bewusst, heute, sehr bewusst, was es ist. 

 

Stück für Stück, wurde mir offenbart.

 

Nicht alles auf einmal. 

 

Stück für Stück durfte ich mehr darüber erfahren,

wonach mein Herz sich sehnt und was mich so lebendig macht wie ein hüpfendes Kind.

 

Es sind viele Facetten, die sich zu einem Gesamtkunstwerk zusammentun.

Ein Spiel von unterschiedlichsten Talenten und Stärken. 

 

Ein Schatz - es ist ein Schatz in jedem von uns.

 

Lass uns unseren Schatz teilen und dadurch unendlich vermehren.

 

27.5.2017

nicoletta buri

 


Ich vergesse 

so schnell

 

was mich wirklich

wirklich

ich meine

wirklich wirklich

am Leben erhält

 

was mich lebendig macht

was mich das pure Leben

spüren lässt

 

mit Höhenflug

und hartem Absturz

 

ich vergesse

so schnell

 

wer ich bin

was ich will

 

warum ich hier bin

was ich tun darf

 

Ich vergesse 

so schnell

 

wenn ich mich 

dem Alltag hingebe

 

mich bestimmen lasse

nach einem Rhythmus

lebe

der mir vorgegeben wird

 

Ich vergesse

so schnell

 

wie es sich anfühlt

richtig echt

zu fühlen

 

ich meine mein Herz zu spüren

und die Tränen einfach fliessen

zu lassen

 

Ich vergesse

so schnell

 

wie viele Wunder

das Leben

jeden Tag

bereit hält

 

wenn ich meine Augen

öffne

und wahrhaftig 

durch die Welt ziehe

 

Ich vergesse 

so schnell

 

dass da noch so viel mehr ist

dass in mir noch so viel Potential schlummert

und nur darauf wartet

endlich freigelassen zu werden

 

endlich ein pures Leben zu führen

jeden Tag

vom Morgen bis am Abend

 

durch die Nacht hindurch

 

ein Leben voller Liebe

voller Schmerz

voller Licht

und voller Schatten

 

ein Leben

wo es sich lohnt es zu leben

weil es pur ist

 

weil es kein Theater ist

weil es echt ist

 

ohne Masken

weil wir verletzlich sein dürfen

und sollen

 

weil wir alle dasselbe spüren

und dasselbe wollen

und weil wir alle eins sind

 

vereint.

 

Nicoletta Buri

 

21.5.2017

 


Fokus

 

Ich balanciere 

auf den Bahnschienen

im Marzili

welche im Winter regelrecht

dazu einladen

 

es ist der Fokus im Leben

ja

diesen nicht zu verlieren

ist das Rezept

 

wenn ich so balanciere

bin ich fokussiert

voll bei mir

 

Fokus

Fokus

Fokus

sag ich innerlich

 

ich bin die Ruhe selbst

geh auf meinen Schienen

 

doch

wenn ich die Person beachte

welche mich beobachtet

dann ist mein Fokus weg

und ich fall runter

 

wenn ich auf die Stimmen 

im Hintergrund höre

ist mein Fokus weg

ich mach einen Fehltritt

 

wenn ich beginne zu denken

was die anderen wohl denken

ist mein Fokus weg 

und ich verlier mich

 

also

Ich fokussiere mich

auf das was ICH will

 

alle anderen können tun

sagen und denken was SIE wollen

 

frohes Fokussieren

ihr lieben

 

 

 

 

 

nicoletta buri · 13.2.2017

 

 

 


für alles

was man machen will

braucht man eine Ausbildung

 

braucht man ein Stück

Papier

ein sogenanntes Diplom

 

ach so

ist das so?

 

Ja.

 

Sonst glauben einem die Menschen nicht

dass man etwas ganz gut kann

dass man Profi ist

in einem bestimmten Gebiet

 

wie soll das auch gehn?

 

man kann doch nicht einfach 

etwas

so gut

ohne darin diplomiert zu werden

 

mmmmh

sagt wer?

 

weiss auch nicht.

 

sagt wer?

 

der Kopf!

 

was wenn ich nun sage

dass das Wissen schon in dir

drinsteckt?

 

wenn du es nur an die Oberfläche holen musst

nein darfst…

was dann?

 

du glaubst mir wieder nicht, ja?

 

ihr seit so beschäftigt damit

euch ausbilden zu lassen

dass ihr vergesst

euch selbst zu sein

 

denn was in euch tief

drin steckt

das ist es

was ihr machen dürft

für diese Welt

für die Menschen

 

das ist euer Beruf

es ist mehr

es ist eure Berufung

 

es braucht nicht diplomiert zu werden

es darf nur entdeckt

und gelebt werden

 

das ist Ausbildung genug

das Leben

das Leben leben

Tag für Tag

Schritt für Schritt

in Begegnung 

mit allem

was dich umgibt

 

niemand wird euch nach einem Diplom fragen

denn ihr macht es so gut

wie es niemand anderes machen könnte

denn das

was ihr macht

das was du machst

das kannst nur DU so gut

 

weil weisst du

jeder Mensch

hier auf dieser Erde

kann was anderes gut

 

jeder hat etwas in sich

dass nur er

nur er ganz alleine

in sich trägt

 

und weisst du was

schau doch einfach mal wieder

ganz bewusst in den Spiegel

und sage zu dir

 

„Ich bin ein Wunder“

 

 

 

nicoletta buri · 6.2.2017

 


mache jeden Tag etwas Neues

etwas was du dich gestern noch nicht getraut hättest

überliste deine Gewohnheiten

die dein Gehirn für dich programmiert hat

da es ihm so leichter fällt

es weniger Energie benötigt

und du dabei aber verblödest

 

springe jeden Tag über deinen Schatten

gehe durch deine Angst hindurch

denn dahinter verbirgt sich

nur der Wachstum

 

der Wachstum der dich lebendig macht

und das Leben lebenswert

 

trau dich

und sei verrückt

 

verrückt zu sein

macht dich frei

 

Frei zu sein

macht dich glücklich

 

willst du doch 

oder?

 

 

 

nicoletta buri 18.1.2017

 


ich muss niemandem gefallen

ich muss keine Pflichten erfüllen

 

ich muss keine Regeln einhalten

 

ich muss es nicht so machen

weil man es immer schon so gemacht hat

und weil alle es so machen

 

ich muss nichts tun

was ich nicht will

 

ich darf aussprechen was ich denke

was ich fühle und sehe

 

ich darf meiner Stimme Kraft schenken

sie darf berühren

sie darf irritieren

 

ich darf meine eigenen Worte erfinden

ich darf meine eigenen Wünsche träumen

und ich darf meine Träume leben

 

ich darf alles was ich will

ich darf alles

weil für mich ist alles möglich

 

ich darf zu meiner innersten Wahrheit stehen

für sie einstehen

für sie kämpfen

 

ich darf für mich kämpfen

ich darf für dich kämpfen

ich darf für alle kämpfen

 

für die Welt

 

ich darf alles

alles darf ich in Liebe tun

mit unendlicher und bedingungsloser Liebe

 

ich darf alles lieben

und ich darf leben

 

welch ein Wunder

welch ein wertvoller Schatz

ich da besitze

 

ich darf mich tausend Mal am Tag

dafür bedanken

 

Danke

 

 

 

 

 

❤ nicoletta 23.1.2017


Ich sehne mich

nach deiner Nähe

 

nach deiner Männlichkeit

nach deiner Stärke

 

nach deiner Sanftheit

du bist so weich

und kraftvoll zugleich

 

Ich sehne mich nach

dem Krieger in dir

der für uns kämpft

 

der für uns wagt

der uns liebt

 

Ich sehne mich

nach den Tiefen

deines Herzens

 

nach den Wegen

zu deiner Seele

 

nach den Bergen

die wir erklimmen

nach den Tälern

die wir geniessen

 

Ich sehne mich

nach deinen Schatten

und deinem Licht

 

Ich sehne mich

nach dir

 

und gleichzeitig

habe ich Angst

 

Angst dir zu begegnen

weil ich gleichzeitig 

mir begegne

 

weil ich mir auf eine

neue Art begegne

weil ich in die Tiefen 

sehen werde

 

in Tiefen

von denen ich mich

fürchte

 

Ich habe Angst

weil ich nicht weiss

was alles in der Dunkelheit

meines Schattens

verborgen ist

 

weil ich nicht weiss

wie sehr mich mein 

eigenes Licht blenden wird

 

Ich habe Angst

weil meine Wunde

noch frisch ist

 

auch wenn ich sie

geheilt habe

 

sie ist präsent

ich fühle sie

verletzlich 

 

Ich habe Angst

dir zu begegnen

weil ich vor mir selbst

Angst habe

 

 

 

 

nicoletta buri • 29.1.2017

 

 


heute sah ich eine Katze auf einer Mauer,

sie sah auf die andere Seite der Mauer, auf die Seite, die sie noch nicht kennt.

 

Der Sprung wäre tief und ob sie dann jemals wieder auf die andere Seite zurückkehren kann,

weiss sie nicht.

Denn die Mauer ist sehr sehr lang und es gibt nur wenige Stellen,

an denen sie mit viel Kraft und Willen wieder zurück kommt.

 

Ob sie den Sprung gewagt hat, weiss ich nicht.

Ich fuhr mit dem Zug an ihr vorbei.

 

Aber es kam mir vor, als teilte sie ihre Gedanken mit mir:

 

Neugier ist eine schöne Eigenschaft - sie verführt einem zu Neuem.

Manchmal muss man ein Risiko eingehen um zu wachsen,

um unbekannte Seiten von einem selbst kennenzulernen.

Das Risiko einen Sprung zu machen, bei dem man nicht weiss,

ob man jemals wieder in das alte Leben zurückkommt.

 

Ein Sprung, der einem aber ein neues Leben offenbaren kann.

Ein Sprung der einem den Rucksack füllt mit neuen Erfahrungen.

 

Man gewinnt also so oder so, ob man nun zurückkehren will,

mit diesem neu gefüllten Rucksack oder ob man das Leben auf der neu entdeckten Seite weiterführen will -

bis eine neue Mauer vor einem steht.

 

nicoletta buri · 24. september 2016


 

"ich liebe mich so wie ich bin." muss man sich jeden Tag, öfters leise zu flüstern - auch wenn einem das Spiegelbild im Moment vielleicht nicht so sehr gefällt. Es gibt einem Mut, Kraft und Energie das Leben zu leben.

 

nicoletta buri · 23. sept. 2016

 


wenn man seine Energie

zum Fenster raus schmeisst

muss man nicht darauf warten

das Inspiration

zum selben Fenster

reingeflogen kommt.

 

nicoletta buri · 31. Juli 2016


Worte beim Joggen:

 

Meine Fantasie kreiert so schöne Geschichten -

die vielleicht mal meine Realität werden.

 

nicoletta buri · 12. Juli 2016


 

the long way of the words 

from one heart to the other

no matter how far away they are

from each other

 

a gift in may 2016


 

Worte die dich aus dem Schlaf holen 1:

 

Musik ist überlebensnotwendig!!!

 

Musik lässt Tränen fliessen

Tränen heilen deine Seele

 

Musik bewegt dich

dich zu bewegen

 

Bewegung lässt 

deine Energien fliessen

 

der Fluss bringt 

dich zum Leben

 

nicoletta buri · 03.märz 2016


 

Worte die dich aus dem Schlaf holen 2:

 

Das liebe Leben

ist nicht immer nur süss

lachend durch die Strassen gehn

hüpfend die Frühlingsblumen streicheln

tanzen bis die Sonne aufgeht

 

Das liebe Leben

ist auch unfassbar schmerzhaft

traurig, dass du ein Meer voll weinst

tief, ruhig, langsam

auch ein bisschen Arschloch

 

aber sind wir doch dankbar

für dieses liebe Leben

für ein Leben voller Gefühle

 

sonst wären wir ja bloss Roboter

wie lebenswert ist das denn?

 

nicoletta buri · 30.märz 2016

 


ALLES

WAS DU

IN DEINEN

GEDANKEN

ZUSAMMEN

SPINNST

KANNST

DU

WIRKLICHKEIT

WERDEN

LASSEN

ALLES

Chile 12.12.14

DU

HAST

JEDEN TAG

ZEIT

DAS

ZU TUN

WAS DU

WILLST

ES

LIEGT IN

DEINEN 

GEDANKEN

Chile 12.12.14



DIE EINZIGEN

GRENZEN

DIE ES GIBT

SIND 

DIE

DIE

DU

DIR SELBER

MACHST

Chile 12.12.14

WENN

MUSIK DICH

SO TIEF

BERÜHRT

MUSIZIERT

SIE

MIT DEINEN

INNEREN

TÖNEN

Chile 12.12.14



que es tiempo?

un chicle?

Chile 13.11.14


eigentlich

ist es egal

wo du bist

 

denn 

du bist

 

überall wo du bist

bist du

 

mit deinem Körper

mit deinem Herzen

mit deiner Seele

mit deinen Gedanken

mit deinen Gefühlen

mit deinen Ideen

mit deinen Bewegungen

 

es kann dich 

überall

wo du bist

etwas berühren

 

etwas verändern

in dir

 

wenn du es willst

wenn du es zulässt

 

du stehst immer auf derselben Erde

schaust immer in denselben Himmel

mit denselben Augen

 

die vielleicht

an einem für dich

neuen Fleck

neu sehen

 

weil du Neues

sehen willst

weil du es zulässt

neu zu sehen

anders zu sehen

anders zu fühlen

 

es ist

alles

in dir

was 

rundum

dich geschieht

 

Chile 21.12.14



 

aus dem nichts

ganz aufgeregt bin ich

es kribbelt im Bauch

eigentlich wollt ich schlafen

es fühlt sich an

als rennen

meine Gedanken kreise

kein Anhalten in Sicht

es fühlt sich gut an

 

das Spiel

in meinen Gedanken

mags nicht abwarten warum auch immer

heute

in diesem Augenblick

ich danke dir

 

Chile 18.12.14 

 


ausbrechen

fallen lassen

irgendwo landen

alles vergessen

anderes entdecken

um mit Verlangen

zurückzukehren

mit Neuem

an den Ort

des Ausbruchs

 

14.09.2011 


 

guten Morgen guten Tag

heut ist Herbst

 

die Bise bläst

die Sonne scheint

die Blätter wanken

im Wind

 

tanzen ihren Tanz

ohne mich

 

sie brauchen nicht mich

noch dich

 

sie tun’s

ganz von allein

 

29.10.2011 

 



 

HERR ALLEIN

 

weisst du nicht mehr

wo Vorn noch Hinten

dann dreh das Blatt

auf den Kopf

steh Kopf

iss den Salat

sonst schneit’s Morgen

Weiss wie Mehl

blau

bist du allein

Wein

rot ist er

wie das Blut der Frau

sitzt da

auf deiner Bank

starrst in den silbernen Mond

 

du meinst er sei grün

die Hoffnung

gibst du

nie auf

du denkst

es wird schon Morgen

irgendwann

 

da sitzt du

ganz allein

immer noch

und wartest

 

nicht ein Geist

besucht dich

die Nacht geht

die Wolken ziehn vorbei

 

langsam wärmt dich

der erste Sonnenstrahl

die Vögel hellwach

zwitschern dir was vor

von wegen Liebe und so

 

zur Hölle sollen sie

verschwindet

mich so zu quälen

den

der vor lauter Sehnsucht

fast eingeht

allein sitzt da draussen

 

in der Kälte

Eiszapfen wachsen schon

an meinen Haaren

meine Füsse

am Boden angefroren

mein Herz

bald aus Eis

 

28.10.2011