wer bin ICH? #1 meine Haut?

Gerade bin ich wieder in einem sehr intensiven Transformations-Prozess.

Ich entgifte. Und das zeigt sich bei mir wieder mal über die Haut ganz krass.

Über die Gesichtshaut.

 

Seit dem Tod meiner Tochter, ist meine Gesichtshaut mein Schutzschild.

Meine Haut sagt mir quasi, wann ich Ruhe und Rückzug brauche.

Denn wenn ich so aussehe wie im Moment, dann mag ich nicht unter Menschen gehen.

Dann mag ich nicht nach draussen gehen. 

 

Ich hatte letztes Jahr eine Phase, eigentlich fast das ganze Jahr,

wo meine Haut wieder geheilt war und wunderschön.

Ich strahlte. Das war so ein tolles Gefühl.

 

Denn nach dem Jahr 2016 wo ich wirklich intensiv mit meiner Haut Erfahrungen sammeln durfte,

war das ein wahres Geschenk für mich, das so zu erfahren.

 

Wer bin ich denn?

 

Ja, ich definiere mich schon immer noch über mein Aussehen…

Ich schäme mich für meine Haut.

Ich schäme mich dafür, wie ich im Moment aussehe.

Auch wenn viele von euch jetzt sagen würden, hei,

so schlimm ist es ja gar nicht.

Ja. Es ist nicht so schlimm, wie es sein könnte,

aber für mich ist es schlimm. 

 

Ich weiss, dass ich entgifte. Ich weiss, dass es gut ist,

dass mein Körper über meine Haut entgiftet.

Ich weiss, dass ich in einem wundervollen Prozess bin.

Ich weiss, dass ich gerade am heilen bin.

Ich weiss das alles und trotzdem, fällt es mir so schwer,

mich im Spiegel anzuschauen und einfach anzunehmen.

Es fällt mir schwer, mir zu sagen,

du bist schoen, so wie du bist.

Ich liebe dich.

 

Irgendwie ist es nicht die Wahrheit.

Ich fühle mich gerade hässlich.

Ich fühle mich gerade sowas von unattraktiv … 

 

Und jedesmal wenn ein Treffen mit einem Mann bevor steht,

auch wenn es ein Mann ist - an dem ich nicht „interessiert“ bin für mehr…

kommen da krasse Aengste in mir hoch und ich schäme mich für meine Haut. 

 

Ich durfte es in den letzten Monaten üben, denn nun ist das Hautthema wieder da…

(seit ich wieder begonnen habe mit rauchen - uebrigens)

ich hatte viele Treffen mit Männern,

wo meine Haut nicht perfekt war…

und ich will mich einfach nicht schminken.

Ich will keine Maske tragen.

Auch wenn ich mich dann schöner finden würde

und dann eine selbstsichere Ausstrahlung hätte.

Ich will es nicht. 

Ich durfte also üben und üben und doch ist es immer noch da.

Es ist so wie ein kleiner schwarzer Punkt, der in mir ist.

Er begleitet mich. Es ist ein Gefühl - es belastet mich.

Ich kann es nicht anders beschreiben.

Es ist einfach etwas da, was noch nicht gelöst ist, es fliesst nicht.

Es will nicht abfliessen, es steckt fest.

Es ist wie an mir angehaftet. 

 

Ich bin so schoen in meinem Innern.

Ich bin so schoen.

Warum zeigt sich das nicht auch im Aussen?

 

Seit September 2017 rauche ich wieder.

Ich hatte x- mal wieder aufgehört und wieder angefangen in dieser Zeit bis jetzt.

Ich spürte, dass es meinem Koerper schadet, aber ich fühlte auch,

dass es mir gut tut, weil ich es einfach so gern gemacht habe.

Es gab mir so viel. Es füllte meine Leere. Es gab mir Stille, Ruhe, Inspiration, Liebe.

Es gab mir dieses Rebellische. Ich weiss nicht, es gab mir viel.

Ich hörte auf, hie und da, für paar Tage, für paar Wochen und fing wieder an.

Auch so, das letzte Mal, wo ich die Zeichnung dazu gemacht habe.

Ich konnte es nur für paar Tage seinlassen und begann wieder.

 

Dann wurde ich krank am Sonntag, 7.1. ich wusste, dass das nun die Unterstützung meines Körpers ist, dass ich endlich aufhören kann. Denn in diesem Zustand konnte ich einfach nicht rauchen.

Ich hatte auch keine Lust dazu.

Ich habe nun seit 4 Tagen nicht mehr geraucht und ich fühle mich jeden tag besser und fiter.

Ich fühle, dass dieser Ballast des Rauchens meinen Körper verlässt und dass meine Haut wieder reiner und klarer wird. 

Dieser Nebel, dieser graue Schleier, der das Rauchen verursacht,

löst sich auf. Ich fühle wieder klarer und sehe klarer. 

 

Und doch, habe ich so Mühe, das einfach anzunehmen.

Diese Haut - diese meine Gesichtshaut die gerade so sehr im Prozess ist wie mein Innenleben.

Ich bin eins.

Ja, ich bin eins mit meinem Körper.

Ich bin meine Gesichtshaut. Meine Gesichtshaut spiegelt meine Seele. 

Ich bin gerade am reinigen.

Ich bin gerade am umbauen.

Ich bin gerade am ausmisten.

Das erzeugt viel Schmutz und Staub… 

 

<3

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Luisa Lilli Herrlich (Mittwoch, 10 Januar 2018 20:17)

    Liebe Nicoletta, I feel you. Ich kenne das so, so gut. Ich hatte vor drei Jahren eine Depression und habe unglaublich schlimme Akne bekommen. Im Gesicht, im Ausschnitt, auf dem Rücken. Ich habe mich unglaublich geschämt und bin auch wirklich nicht mehr ungeschminkt rausgegangen. Selbst geschminkt war es manchmal eine Qual. Es hat mein ganzes Leben so eingeschränkt. Erst kostet es so unglaublich viel von der wertvollen Zeit, die wir haben, wenn wir sie mit Schminken verbringen. Dann unglaublich viel Geld für Kosmetika. Was ich alles versucht habe. Und dann bin ich kaum zum Sport, zum Schwimmen oder in die Saune gegangen, denn dort hätte ich ja keine Schminke tragen können. Zum Glück wird meine Haut Tag für Tag besser, auch wenn sie noch nicht schön ist. Aber ich traue mich wieder ungeschminkt auf die Straße. Auch wenn ich meine Haut immer noch nicht schön finde. Manchmal zwinge ich mich jetzt regelrecht zu Dates ungeschminkt zu gehen. Das schöne ist, trotzdem wollten die Männer mich wieder sehen. Also bin ich wohl doch auch ohne Schminke schön, auch wenn das noch nicht 100% bei mir selbst angekommen ist. Manchmal finde ich mich auch natürlich schön, aber das ist vielleicht an einem von zehn Tagen so. Aber früher fand ich mich nie ohne Make Up schön, also ist das auch schon ein Fortschritt. Ich weiß, wie gruselig es sein kann, so rauszugehen liebe Nicoletta, aber bitte sperre dich nicht zu Hause ein, weil du dich schämst! Versuche deinen Körper vielleicht bei der Entgiftung zu unterstützen in dem du Magenreinigung und -aufbau machst oder auch eine Leber-Galle-Reinigung. Mir hat das sehr geholfen. Alles, alles Liebe. Danke, dass du diese Scham geteilt hast <3!

  • #2

    Nicoletta (Mittwoch, 10 Januar 2018 20:42)

    Oh meine Liebe, ich danke dir für deine Worte. Ja, es geht so vielen so. Danke, dass du deine Erfahrungen und Erlebnisse mit uns teilst. Schlussendlich ist es unsere Energie die wir ausstrahlen... unsere innere Schönheit ist eben doch immer sichtbar und vor allem auch spürbar, auch wenn wir manchmal im Aussen noch nicht pur und rein scheinen... :) Was Ernährung und Lebens-Stil anbelangt, bin ich sehr bewusst und gesund unterwegs...seit etwa 2-3 Jahren. Ich unterstütze meinen Körper auch gerade sehr intensiv von Innen und strapaziere ihn nicht noch mehr... durch ungesundes Essen und so weiter... <3 Danke

KUNST - WORTE - HEALING

 

Künstlerin  

Innen-Reiserin

 

NICOLETTA BURI

Auf der Reise nach Innen -

mitten aus dem Leben

 

BLOG & VLOG

 

worte@nicolettaburi.com