Ausstellung November 2016

im Offspace Viktoria, alte Feuerwehrkaserne Viktoria, Bern

 

Nicoletta Buri

my inner child · sei frei geist

das kann ja jedes kind - und du?

 

Dieser Satz hört man oft von Menschen, welche den Zugang zu freier und abstrakter Kunst nicht kennen -

können sie nichts erkennen oder etwas benennen, fühlen sie nichts -

denn ihr Geist ist nicht mehr frei wie der eines Kindes. 

 

Mit den Jahren erschaffen wir uns mit unseren eigen kreierten Grenzen unser ganz

persönliches Gefängnis. Schritt für Schritt einen Ausbruch zu wagen -

sich zu öffnen, Neues zu erproben, sich selbst zu erforschen, neugierig Fragen zu stellen,

zu leben ohne Vorurteile mit einem funkeln in den Augen und einem Lächeln im Gesicht

lohnt sich immer. Es ist nie zu spät in die Freiheit zurück zu kehren.

 

Hemmungsloses ausleben der Gefühle in jedem Jetzt des Lebens.

 

Inspiriert durch den freien Geist der Kinder, mit welchen die Künstlerin

jeden Samstagmorgen am Märit in Burgdorf an einem Marktstand künstlerisch tätig ist,

versuchte sie bei ihren Arbeiten diesen freien Geist in sich selbst zu finden. 

Einfach mal loslegen, ohne Ideen, ohne Formen und Vorstellungen im Kopf. 

Sich führen lassen von der Energie des Momentes und annehmen was daraus entsteht.

 

6. November 2016


"my inner child" 2016


Erlösung? 2016

 

Installation im KUNSTgarten

Schrebergarten an der Mutachstrasse in Bern


ICH BIN RAUM

 

2016

 

Fotos by David Aebi


 

ausbrechen 

 

bei den Arbeiten der Ausstellung “ausbrechen” 

beschäftigte ich mich mit dem Thema der inneren Unruhe. 

 

Gefühle die auftauchen und raus wollen - 

ein Drang nach etwas bestimmtem.

 

Wir realisieren oft nicht,

wie festgefahren,

vorgegeben und fix definiert

“unsere" Gedanken und unser Handeln ist. 

 

Wir neigen dazu Alltägliches nicht zu hinterfragen. 

 

Uns fehlt die Zeit und die Leere dazu. 

 

Lieber vergnügen wir uns mit Konsum jeglicher Art.

 

Menschen die Dinge hinterfragen -

Sachen bewusst anders oder gar nicht machen -

werden dann als “seltsam” oder “verrückt” betitelt. 

 

 

Akzeptanz ist selten.

 

Ausstellung 2015

Wohnung Attinghausenstrasse Bern

 

 


der innere Drang 

ein Wille

meiner?

ein Ungeheuer

Sehnsucht

 

Kampf an die Oberfläche

durchbrechen 

 

meiner hartgewordenen Schale 

 

 


 

der innere Zauber will raus

 

 Geburt in mir selbst

 

sprengen der Haut

 

  Schmerzen

 

Heilung durch Zerstörung

 

 Drang · Verlangen · Instinkt

 

 meine Natur

 

Ich selbst

 

Mich zulassen

 

 

Akzeptanz

 

 

 


Du im Kompost?

 

ein Projekt

welches sich mit dem Thema der Umweltverschmutzung auseinandersetzt

 

was macht Abfall im Kompost?

bei meiner Arbeit auf dem professionell geführten

Kompostplatz in Lyssach,

wo Tonnen von Kompost verarbeitet werden,

war es meine Aufgabe den

Abfall einzusammeln.

Fasziniert von diesen Stücken,

nahm ich sie nach Hause

und verlieh meiner Wohnung einen 

Hauch von Kompostgeschmack.

 

Der Kompost ist der König

er verwandelt diese Eindringlinge

langsam zersetzt er sie

sie werden Teil von ihm

verschwinden in der Wärme

niemand könnte sie jemals

wieder finden

 

Die Objekte weisen Spuren von unterschiedlichen

Zersetzungsstadien auf.

Sie wurden gescannt,

so entsteht ein Wechselspiel

zwischen stillstand und Bewegung. 

Wie im Kompost selber.

Sie wirken gruselig

lösen zugleich eine Faszination aus.

 

2012/2013

 

 

 


Fragen zur Liebe

 

"Hört man Weltuntergang - denkt man Liebe"

 

Ausstellung am Tag des "Weltuntergangs"

Nachtmarkt Burgdorf 2012

 


 

IN FARBE SEIN 

 

ein kleiner Schritt

eine alltägliche Bewegung

Kleines

das Grosses bewirken kann

tut man den kleinen Schritt bewusst

tagtäglich ist mit uns

die Farbe

bewusst unbewusst

zusammen

sie ist wie wir sind

wir sind durch sie

irgendwie

Farbe löst Gefühle aus in uns

doch gefühlt

ist ihr keine Beachtung geschenkt

tun

was wir wollen

wie wir wollen

 

Farbe ist wie wir

Farbe

macht was sie will

Farbe bewegt Farbe lebt

 

Farbinstallation

Ausstellung Nachtmarkt

Burgdorf 2012

 


Rosa ist schwul?

 

ein Projekt für Pix Mix Auftritt

Kulturschopf Burgdorf

Dampfzentrale Bern

2012

 

 


alleine hoch 3

 

 

bevor wir unsere Wohnung

in der wir beide lebten

nie zusammen

alleine lassen

feiern wir sie

hoch drei 

 

ausstellung 2012

zusammen mit barbara hodel

in unserer leeren wohnung in bern

 

 


Sonnenstreber 2010