Tschau mein altes ICH

 

Altes Ich 

 

Ja, krass. Ich hatte gestern so Lust wieder einmal

AUS ZU GEHEN…

 

Tanzen, Party, Stimmung, Leute kennenlernen.

 

Das machte ich auch mit meiner Mitbewohnerin. Einfach tun. Einfach Impulsen folgen.

Nicht hinterfragen. Vertrauen.

 

Wir gingen raus und ich fühlte mich wie ein Teenager,

der zum ersten Mal in die Nacht zieht.

 

Es war alles so spannend. Ich war so hibbelig und voller Energie. Wie ein Kind.

Das war unglaublich schön.

 

Ich nahm das alles ganz bewusst wahr

und genoss einfach jeden Moment.

Ich liess alles zu, was kommen wollte.

 

Ich hatte plötzlich Lust zu rauchen.

Ja, das gehörte für mich früher immer dazu,

im AUSGANG zu rauchen.

 

Ich kaufte mir einfach Zigaretten und rauchte. SO einfach. 

Einfach tun. :)

Das wahr schön. Ich genoss es.

 

Dann waren wir in einem ganz kleinen, coolen Lokal.

Dort spielte eine Band.

 

Wir waren ganz an der Front an der Bühne und haben getanzt.

 

Vorher haben wir uns und den Raum wahrgenommen.

Wir haben immer und immer wieder einen Check-In gemacht

und uns gefragt, wie wir uns fühlen und was wir brauchen. 

Alkohol brauchte ich definitiv keinen. 

 

Ich schloss während des ganzen Konzertes meine Augen

und gab mich voll und ganz der Musik hin.

 

Der Energie dieser Musiker und deren Klänge.

Es war so krass. Es war so magisch. 

Ich war so sehr im Hier & Jetzt.

 

Alles um mich herum hab ich ausgeblendet.

Nur ICH und die MUSIK.

 

Ich bewegte mich ganz frei, die Beine fest am Boden…

Frei. Frei Frei.

Ich sog diese Energie der Band regelrecht in mir auf.

Spürte ein Kribbeln in den Händen.

Ab und zu mal Gänsehaut am ganzen Körper.

Ich spürte wie sie die Energie aufbauten, bis zur Explosion und dann wieder sanken.

 

Wir zogen dann weiter, durch die Stadt.

Ich war so lustig drauf, wir hüpften und tanzten und sangen…

durch die Strassen und quatschen mit allen Leuten die uns begegneten. 

 

Ich gab einem Nachtarbeiter am Bahnhof einfach so hüpfend

eine High Five beim vorbeigehen.

 

Ja, natürlich dachten alle, oh wieder paar Betrunkene am Start. 

Aber hei, NEIN. Kein Alkohol, keine Drogen. NIX.

PUR ICH.

 

So wie ich bin. 

Unglaublich schön. 

 

Irgendwann im anderen Club angekommen,

dort war die Musik so fucking laut.

Die Leute so asozial. Sie rempelten dich einfach an.

Standen dir auf die Füße. Alles sehr unbewusst. 

 

Nicht so schön. 

 

Wir liefen nach Hause und hatten eine wundervolle Begegnung mit einer Katze,

die in einem Zaungehege eines Gartens eingesperrt war,

der Zaun war irgendwie paar Meter hoch.

Sie wirkte verzweifelt und wollte da raus.

 

Ich schaute wo es eine tiefere Stelle gab,

lockte sie dorthin und  zeigte ihr mit der Hand wo sie hin springen soll. 

Ich sagte 1-2-3 und SPRING.

 

Und sie tat es. 

 

Sie verfolgte uns und bedankte sich bei uns.

Das war so wunderschön. Eine so tolle Begegnung.

 

Zu Hause angekommen, im Bett,

dachte ich schon, ach, irgendwie,

fühl ich mich gerade nicht mehr so energievoll.

 

In der Nacht hatte ich einen Traum, der mir auch klarmachte,

SO NICHT MEHR. Keinen Bock mehr auf dieses Theater. 

 

Ich wachte auf, hatte Kater-Stimmung… 

 

Schlief wieder ein und heute morgen,

als ich aufwachte, wusste ich. 

 

NEIN. SO nicht mehr.

Ich hab keinen Bock mehr darauf.

Ich hab keinen Bock mehr auf solche Partys.

Auf Zigaretten.

Das ist Geschichte.

 

Ich fühle mich gerade wieder so beschissen und das ist es nicht wert.

 

Ich bin es mir wert, dass ich mich leicht und energievoll fühle

und dazu brauche ich das nicht...

 

Ich durfte also, dass alles nochmals durchleben

um zu begreifen, dass ich nun anders bin.

 

Dass ich nun auf andere Dinge Bock hab. 

 

Ich hab gecheckt, dass ich es nicht mehr brauche,

Zigaretten zu rauchen. 

 

Und ich duschte heute morgen alles von mir ab. Alles weg. 

 

Räucherte mein Zimmer…

All diese schwere Energie,

weg damit. 

 

Jetzt fühl ich mich schon etwas besser,

wieder etwas klarer…

 

Aber da muss ich jetzt noch paar Stunden durch,

durch dieses letzte Mal - Kater-Bewusstsein. 

 

Es ist ein für alle mal fertig.

 

Ich liebe mich zu sehr -

als dass ich mir das wieder antun möchte. 

 

 

AHO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KUNST - WORTE - HEALING

ZAUBERLAND TATTOO

 

Künstlerin  

Lebenskünstlerin 

Innen-Reiserin

Gefühls-Forscherin

Entdeckerin

 

NICOLETTA BURI

Auf der Reise nach Innen -

mitten aus dem Leben

 

BLOG & VLOG

 

worte@nicolettaburi.com